Vermietete Immobilie verkaufen - Tipps für den Verkauf einer Kapitalanlage


Das Zinsniveau war nie so niedrig wie heutzutage. Geld auf der Bank wird praktisch von der Inflation aufgefressen und im schlimmsten Fall werden bei höheren Beträgen inzwischen Strafzinsen fällig. Da ist es natürlich kein Wunder, dass immer mehr Menschen sich für andere Formen der Kapitalanlage entscheiden. Aktuell ist daher der optimale Zeitpunkt, eine vermietete Immobilie, die als Kapitalanlage dient, zu verkaufen. Die Nachfrage ist so hoch, dass selbst Objekte mit einer niedrigen Rendite Top Preise erzielen.

In diesem Artikel erklären wir die Besonderheiten bei vermieteten Immobilien und fassen kurz zusammen, wie Sie solch eine Immobilie optimal verkaufen.

Welche Immobilien gelten als Kapitalanlage?


Die meisten Menschen denken vermutlich bei einer Immobilie als Kapitalanlage zunächst an das klassische Mehrfamilienhaus, in dem jede Mietpartei ihre Miete zahlt. Darüber hinaus ist allerdings auch eine einzelne vermietete Eigentumswohnung häufig eine gute Kapitalanlage. Nicht zuletzt gibt es auch Gewerbeimmobilien, wie zum Beispiel Arztpraxen, Läden oder Bürogebäude.

Je nach Art der Immobilie, die Sie besitzen, gestaltet sich der Verkauf einfacher oder schwieriger.

Die Rendite - nicht nur Mieteinnahmen zählen


Zunächst denkt vermutlich jeder, dass sich die Rendite allein aus den Mieteinnahmen abzüglich von Kosten, wie zum Beispiel Instandhaltungskosten oder Verwaltungskosten, ergibt.

Tatsächlich jedoch erfahren viele Immobilien, insbesondere in Gegenden mit einem angespannten Wohnungsmarkt, einen Wertzuwachs. Wer also eine Immobilie günstig erworben und irgendwann teurer verkaufen kann, hat einen Gewinn realisiert.

Hier und da gibt es auch Menschen, die eine vermietete Immobilie aus steuerlichen Zwecken kaufen oder verkaufen.


Eine vermietete Immobilie sollte dem Kapitalanleger über die Mieteinnahmen Gewinne bringen. Zudem kann er bestimmte Verluste steuerlich absetzen und Abschreibungen auf den Gebäudewert geltend machen.

Insbesondere, wer als Privatmensch die vermietete Immobilie zehn Jahre lang hält, kann sich nach Ablauf dieser Frist im Falle eines Wertzuwachses über einen steuerfreien Gewinn freuen.

Die richtige Vermarktungsstrategie bei einer vermieteten Immobilie finden


Der Wert einer vermieteten Immobilie berechnet sich nach dem Ertragswertverfahren, meist in Kombination mit den Vergleichswertverfahren. Für den Laien einfach erklärt ist der Ertrag das, was nach allen Kosten und Abschreibungen am Ende für den Besitzer übrig bleibt.

Eine als Kapitalanlage genutzte Immobilie optimal zu verkaufen benötigt eine gehörige Portion Fachwissen. Einem Käufer muss genau erklärt werden, wie sich die aktuelle Rendite darstellt und welche Möglichkeiten für eine Erhöhung der Rendite noch gegeben sind. Vor allem dann wenn die Mieten deutlich unter dem Mietspiegel sind und erhöht werden können oder eine hohe Wertsteigerung in den nächsten Jahren zu erwarten ist, ist das Objekt für Käufer interessant.


Eine vermietete Immobilie sollten Sie mithilfe eines Maklers verkaufen. Der Immobilienmakler kennt häufig eine Reihe von Investoren, die regelmäßig solche Kapitalanlagen hinzu kaufen. Er kann dem Interessenten genau die Renditechancen darlegen und auch steuerliche Vorteile aufzeigen.


Sprechen Sie uns an! Gerne beraten wir Sie kostenlos und platzieren auf Wunsch ihre vermietete Immobilie am Markt, damit Sie einen optimalen Verkaufspreis erzielen.



Angaben zur Person


Kostenfrei anfordern

Angaben zur Immobilie

VerkaufenVermieten




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.