Die Wohnungsbewertung


Wir bewerten Ihre Wohnung


Sie möchten Ihre Eigentumswohnung verkaufen? Unser professionelles Team berät Sie schon vorab kompetent und unverbindlich. Füllen Sie nachfolgendes Formular aus und wir melden uns umgehend bei Ihnen – natürlich völlig kostenlos und ohne irgendwelche Verpflichtungen.


Neben einer kompetenten Beratung durch einen Spezialisten erhalten Sie bei uns auch eine professionelle Wohnungsbewertung. Natürlich ebenfalls völlig kostenlos. Gerne begleiten wir Sie auf Wunsch bei Ihrem Verkaufsvorhaben auch von Beginn an und umschiffen für Sie die Hürden.


Eine Wohnungsbewertung ist nicht so kompliziert, wie es eine Hausbewertung ist. Dennoch ist jede Wohnungsbewertung durch mögliche Besonderheiten am Objekt einzigartig.

Der Quadratmeterpreis der Wohnfläche spielt bei der Wohnungsermittlung die wichtigste Rolle, wenn die Wohnung unbewohnt ist. Bei der Festlegung des Wohnungswertes wird zunächst der durchschnittliche Quadratmeterpreis im zugehörigen Stadtteil ermittelt. Hier gibt es besonders viele Vergleichswerte. Je größer die Stadt ist, umso mehr Wohnungen werden jährlich verkauft.

Insbesondere das Baujahr ist für den Wohnwert statistisch relevant. Während eine Neubauwohnung gerne erworben wird und auch Altbauwohnungen ihren eigenen Charme haben und gerne gekauft werden, gibt es auch Wohnungen, die nicht so begehrt sind.


Unterschied zwischen freier und vermieteter Wohnung


Bei bewohnten Wohnungen wird unter Umständen auch das Ertragswertverfahren angewendet, denn der Wert einer vermieteten Wohnung bemisst sich zunächst einmal an den Mieteinnahmen. Die Wohnung ist nicht bezugsfrei und eignet sich häufig nur als Rendite-Objekt.

Je nach Mietvertrag und Wohndauer kann eine Eigenbedarfskündigung bis zu 12 Monate dauern und selbst dann ist nicht gesagt, dass die Wohnung frei wird. Eine Härtefallregelung kann ebenso greifen, wie die Weigerung des Mieters, auszuziehen. Unter Umständen kann eine unbefristet vermietete Wohnung durchaus über 25% weniger Erlös einbringen, als wenn die Wohnung bezugsfrei wäre.


Gemeinschaftseigentum – auch dieses fließt in die Bewertung ein


Jeder Wohnungsbesitzer erlangt gleichzeitig einen Anteil am Gebäude, etc. Dieses sogenannte Gemeinschaftseigentum muss ebenfalls in die Wohnungsbewertung einfließen.

Der Immobilienexperte wird zur Wertermittlung wissen wollen, ob es Rechtsstreitigkeiten innerhalb der Gemeinschaft der Eigentümer gibt, ob es einen Sanierungsstau gibt, der kostspielig abgearbeitet werden muss und in welcher Höhe eine Instandhaltungsrücklage vorhanden ist.

Wie Sie sehen, ist auch die Wohnungsbewertung nicht ganz so einfach, wie es sich ein Laie vorstellt.


Wir helfen Ihnen gerne unverbindlich und vor allem kostenlos weiter. Kontaktieren Sie einfach unser professionelles Team per Telefon oder Kontaktformular.




Angaben zur Person


Kostenfrei anfordern

Angaben zur Immobilie

VerkaufenVermieten




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.