Immobilienpreise in Köln - die aktuelle Entwicklung


Köln gilt als weltoffen und die fröhliche und aufgeschlossene rheinische Lebenskultur für viele Menschen als anziehend. Insbesondere jüngere Leute zieht es nach Köln und so wächst die Stadt stetig weiter. Lebten am 31. Dezember 2008 noch lediglich 995.420 Bewohner in Köln, waren es zum Stichtag 31.12.2018 schon 1.089.984 Menschen. 10 % Zuwachs, also annähernd 100.000 neue Bewohner in zehn Jahren, zeigen deutlich, dass das rasante Wachstum nicht aufzuhalten ist.

Selbstverständlich drückt diese Zahl auf den Immobilienmarkt, die Menge an freien Wohnungen, Häusern und Baugrundstücken wird immer weniger.

In diesem Artikel über die aktuellen Immobilienpreise in Köln und geben eine Prognose für die nächsten Jahre ab.

Hauspreise in Köln - ein Überblick


Lag der Medianwert des Quadratmeterpreises für ein Haus in Köln 2016 noch bei 2880 €, so waren es im Jahr 2018 bereits 3230 €. Damit sind die Hauspreise in Köln insgesamt zwar auf einem hohen Niveau, aber es gibt auch noch Stadtteile mit einfacher Lage, in denen man Einfamilienhäuser für unter 400.000 € erwerben kann. Bereits in guter Lage kosten Einfamilienhäuser jedoch schon rund 200.000 € mehr.

In sehr guten und exklusiven Lagen ist es überhaupt nicht möglich, ein mangel- oder lastenfreies Haus für unter 1 Million € zu erwerben. In vielen Gegenden Kölns, wie zum Beispiel der Innenstadt oder Ehrenfeld, sind in den letzten Monaten so wenige Einfamilienhäuser verkauft worden, dass die Datenlage nicht für eine konkrete Bestimmung eines üblichen Hauspreises ausreicht.

Auch wenn sich der Durchschnittsverdiener ein Eigenheim in Köln nicht mehr leisten kann, werden die Preise weiter steigen. Durch das stetige Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum finden sich auch immer neue Besserverdiener in Köln ein, die sich ein entsprechendes Eigenheim leisten können und wollen.

Wohnungspreise in Köln


Auch die Quadratmeterpreise für Wohnungen sind in Köln hoch. Lag der Medianwert 2016 noch bei 2830 €, so waren es 2017 schon 2950 € und mit einem großen Sprung sind 2018 bereits 3220 € erreicht worden. Das bedeutet, dass sich in vielen Stadtteilen der Quadratmeterpreis zwischen 2500 € und 3.500 € bewegt und in begehrten Lagen (Innenstadt, Ehrenfeld, Neuehrenfeld) sogar über 4500 € pro Quadratmeter gezahlt werden. Lediglich im Stadtteil Neubrück bekommen Sie noch Eigentumswohnungen zu einem Preis von unter 2000 € pro Quadratmeter.

Es ist zu erwarten, dass die Wohnungspreise weiter steigen werden. In Köln ist der Trend zum Singlehaushalt besonders stark zu spüren und entsprechend wird mehr Wohnraum benötigt, als kurzfristig geschaffen werden kann. Infolge steigen die Preise.


Der stabile Aufwärtstrend für Immobilienpreise macht auch bei den Grundstücken nicht halt. Auch wenn in den meisten Stadtteilen Bauland noch für 420-700 € zu bekommen ist, gibt es schon einige Stadtteile in sehr gefragter Lage, bei denen der Quadratmeterpreis deutlich jenseits der 1000 € liegt.

Da nicht viel neues Bauland erschlossen werden kann, ist zu erwarten, dass die Preise weiter steigen. Für Investoren sind Neubauten in Köln eine sichere Bank, wächst die Stadt doch immens.


Auch in Köln ist die Preisentwicklung für Immobilien nicht zu stoppen. Seit annähernd zehn Jahren steigen die Preise konstant an, unabhängig davon ob es sich um ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück handelt. Mieter und Käufer, die die hohen Preise in Köln nicht mehr zahlen können oder wollen, weichen in die günstigen Randlagen aus. Der sogenannte Speckgürtel wächst um Köln herum stetig und auch dort beschleunigt sich zwangsläufig der Preisanstieg für Immobilien.



Angaben zur Person


Kostenfrei anfordern

Angaben zur Immobilie

VerkaufenVermieten




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.