Immobilienpreise in Wiesbaden - die aktuelle Entwicklung


Insbesondere die hohe Lebensqualität, die Menge der Erholungsflächen der Stadt und die Nähe zur Natur sind Wiesbadens Pluspunkte. Bis 2030 wird daher von Experten ein Bevölkerungszuwachs von 5,4 % auf dann annähernd 290.000 Einwohner prognostiziert. Wie in ähnlichen Großstädten mit guter Lebensqualität wirkt sich dies einerseits aufsteigende Immobilienpreise aus und andererseits auf ein sinkendes Immobilienangebot. Innerhalb des letzten Jahrzehnts sind die Preise für Wohneigentum um mehr als 50 % gestiegen.

Wir zeigen Ihnen die aktuelle Preisentwicklung und wagen eine Prognose.

Hauspreise in Wiesbaden - ein Überblick


Während es für die Innenstadtbereiche kaum Zahlen gibt und damit verlässliche Durchschnittswerte schwierig sind, lässt sich insbesondere für die begehrten Lagen Sonnenberg, Nordost, und Südost klar sagen das Häuser mehr als 600.000 € kosten. Während Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften bereits um die 750.000 € gehandelt werden, lassen sich Reihenendhäuser und Reihenmittelhäuser noch knapp über 500.000 € erwerben. Lediglich in einfachen Lagen und im Speckgürtel Wiesbadens bekommt man noch gelegentlich Häuser unter 400.000 €.

Lag der Quadratmeterpreis im Median 2016 noch bei 3140 €, so waren es im Jahr 2018 bereits 3560 €. Aufgrund der hohen Preissteigerung ist zu erwarten, dass die Preise in Wiesbaden generell ansteigen werden.

Wohnungspreise in Wiesbaden


Der Markt für Eigentumswohnungen in Wiesbaden ist schmal, sodass für einen Großteil der Wohnungen Quadratmeterpreise zwischen 3000 € und 4500 € aufgerufen wird. Selbst im Bereich bis 6000 € pro Quadratmeter finden sich noch viele Angebote. Auch wenn sich zurzeit noch Angebote unter 3000 € pro Quadratmeter finden, kann man davon ausgehen, dass die Zahl dieser Angebote in Zukunft sinken wird.

Während 2016 der Quadratmeterpreis für Wohneigentum im Median noch bei 2960 € lag, waren es 2018 schon 3290 €, was einer Preissteigerung von annähernd 30 % entspricht.

Für die nächsten Jahre prognostizieren wir, dass die Wohnungspreise generell ansteigen werden. Insbesondere in den guten und sehr guten Lagen ist diese Entwicklung vorhersehbar.


Baugrundstücke in Wiesbaden sind rar. Von April bis Juni 2019 gab es in Wiesbaden gerade einmal ein halbes Dutzend Grundstücksangebote. Entsprechend lässt sich kaum ein Durchschnittswert für die einzelnen Stadtteile ermitteln. Fakt ist, dass in den sehr begehrten Lagen wie zum Beispiel Biebrich, Wiesbaden-Südost und-Nordost, sowie auch Sonnenberg die Grundstückspreise durchaus 1000 € und mehr pro Quadratmeter erreichen.


Wiesbadens Bevölkerung wächst. Für die nächsten zehn Jahre wird ein Bevölkerungswachstum von annähernd 5 % prognostiziert Die Schaffung von neuem Wohnraum kommt diesem Anstieg jedoch kaum hinterher. Aufgrund des bereits jetzt knappen Angebots und der zukünftigen Entwicklung müssen Immobilien Interessenten mit hohen Kaufpreisen rechnen. Durchschnittsverdiener können sich in Wiesbaden ohne größeres verfügbares Eigenkapital keine eigene Immobilie mehr leisten. Dies führt dazu, dass auch der Speckgürtel Wiesbadens und die umliegenden Landkreise und Gemeinden einen Zuwachs erfahren.



Angaben zur Person


Kostenfrei anfordern

Angaben zur Immobilie

VerkaufenVermieten




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.