1. Startseite
  2. Allgemein
  3. Der Grundbucheintrag: Alle Informationen im Überblick

Der Grundbucheintrag: Alle Informationen im Überblick

Grundbuch
Autorenbild
Autorenbild

Christoph Doering

Immobilienmakler

Letztes Update: 22. Dezember 2023

Lesedauer: 2 Minuten

Die Eigentumsverhältnisse von Grundstücken und Immobilien in Deutschland sind anhand des Grundbucheintrags ersichtlich. Sie dienen als Besitznachweis beim Kauf und Verkauf von Immobilien.

Was ist das Grundbuch?

Das öffentlich geführte Register, in welchem die Rechts- und Eigentumsverhältnisse in Bezug auf Immobilien und Grundstücke dokumentiert werden, nennt sich Grundbuch. Dieses findet sich in aller Regel beim Grundbuchamt des Amtsgerichts des zuständigen Bezirks.

Jedes Grundstück und jede Immobilie in Deutschland verfügt über eine eigene Seite in diesem Dokument. Auch Rechte und Belastungen des Besitzers eines Objekts sind darin festgehalten. Durch dieses Verzeichnis lassen sich über einen langen Zeitraum alle Eigentumsverhältnisse offiziell nachweisen.

Wo kann man den Grundbuchauszug beantragen?

Da das Grundbuch beim Grundbuchamt des zuständigen Amtsgerichts aufbewahrt wird, erfolgt auch die Beantragung bei diesem. Die Antragstellung kann sowohl schriftlich als auch mündlich vor Ort erfolgen.

Wird der Antrag schriftlich gestellt, ist es notwendig, das betroffene Grundstück genau zu benennen. Dafür ist sowohl der Grundbuchbezirk, die Nummer des Grundbuchblatts als auch die Adresse des Objekts erforderlich. Bei einer persönlichen mündlichen Beantragung muss neben dem Personalausweis und eine Meldebescheinigung vorgelegt werden. Mittlerweile ist auch die online Antragsstellung für den Grundbuchauszug möglich. Diese erfolgt über das Portal des zuständigen Bundeslandes.

Auch Personen, die keine Besitzansprüche an die Immobilie oder das Grundstück stellen, können Einblick in das Grundbuch erlangen. Allerdings muss dafür ein berechtigtes Interesse nachgewiesen werden können.

Wie lange es nach der Antragstellung dauert, bis ein Grundbuchauszug ausgestellt wird, kann nicht allgemeingültig festgesetzt werden. Auch die Art der Beantragung in Bezug auf diese Frage relevant. In der Regel wird der Grundbuchauszug innerhalb von 14 Tagen zugestellt, wenn eine postalische Zusendung angefordert wurde. Wurde der Auszug hingegen von einem Notar über einen elektronischen Zugang angefordert, ist das Dokument meist innerhalb weniger Minuten verfügbar.

Für was benötigt man einen Grundbuchauszug?

Insbesondere beim Verkauf einer Immobilie oder eines Grundstücks ist ein beglaubigter Grundbuchauszug unbedingt erforderlich. Neben der Vorlage des Grundbuchauszugs wird zusätzlich auch der Eintrag im Grundbuch durch das zuständige Amt geprüft, um Fälschungen auszuschließen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Besitzansprüche rechtmäßig an den Käufer weitergegeben werden.

In einigen Situationen ist aber auch ein unbeglaubigter Grundbuchauszug ausreichend. Beispielsweise dann, wenn ein Mieter ausfindig machen möchte, ob der Vermieter tatsächlich der Eigentümer der betroffenen Immobilie ist.

Was kostet ein Grundbuchauszug?

Die Kosten für Grundbuchauszüge sind gesetzlich festgelegt. Abhängig davon, ob ein beglaubigter oder ein unbeglaubigter Grundbuchauszug benötigt wird, variieren die Preise. In der Regel kostet ein beglaubigter Auszug 20 Euro, während ein unbeglaubigter Auszug lediglich 10 Euro kostet.

Wichtige Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Rufen Sie uns an