1. Startseite
  2. Immobilienverkauf
  3. Home Staging: Steigerung der Immobilien-Attraktivität durch Inszenierung

Home Staging: Steigerung der Immobilien-Attraktivität durch Inszenierung

Steigerung Immobilienattraktivität
Autorenbild
Autorenbild

Christoph Doering

Immobilienmakler

Letztes Update: 22. Dezember 2023

Lesedauer: 5 Minuten

Home Staging ist ein Trend aus den Vereinigten Staaten, der sich inzwischen auch mehr und mehr in Deutschland verbreitet. Darunter versteht man das Dekorieren von zum Verkauf stehenden Immobilien, sodass diese ansprechender wirken. Einzelne Räume werden dabei inszeniert, das bedeutet wohnlich eingerichtet. Mithilfe dieser Technik gelingt es in vielen Fällen, das Haus schnell und hochpreisig verkaufen zu können.

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob in Zeiten wie diesen, wo die Nachfrage das Angebot deutlich übersteigt, derartige Techniken überhaupt notwendig sind. Da die vorherigen Eigentümer das Haus allerdings meist vollständig ausgeräumt und besenrein hinterlassen, stehen viele Makler vor einem Problem bei dem Verkauf: Experten zufolge fehlt den meisten potenziellen Käufern die nötige Vorstellungskraft, um statt einem leeren und kahlen Raum ihr vollständig eingerichtetes und gemütliches Zuhause bildlich vor sich zu sehen.

Des Weiteren haben Interessenten oftmals Schwierigkeiten, sich vorzustellen, ob die eigenen Möbel in die Räume passen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass Wohnungen oftmals sehr verlebt aussehen, zum Beispiel durch eine vergilbte Decke oder eine in Mitleidenschaft gezogene Tapete. Kaum jemand kann sich derartige Immobilien als optimales neues Zuhause vorstellen. Von daher wird Home Staging vor allem bei älteren, kleineren oder Immobilien mit Renovierungsbedarf angewendet. Mithilfe der eingerichteten und handwerklich optimierten Räume zeigt sich, ob ein großes Bett, Sofa oder Schrank in den Raum passen würde und wie eine Aufteilung des Raumes aussehen könnte.

Home Staging steigert dadurch die Attraktivität der Immobilie, womit auch ein höherer Kaufpreis einhergeht. Von daher setzen immer mehr Makler auf professionelle Dekorateure, um die Immobilie in Szene zu setzen und mithilfe von wohnlichen Elementen wie Bildern, gemütlichen Sofas oder angenehmem Licht das ideale Eigenheim zu kreieren. Dafür sind sie auch gewillt, etwas Geld in die Hand zu nehmen: Für das Staging einer Wohnung mit 100 Quadratmetern werden beispielsweise 3000 bis 3200 Euro veranschlagt, dazu kommen noch die Kosten für Renovierungsarbeiten durch Handwerker.

Da das Konzept sehr erfolgversprechend ist und der Kaufpreis durch die Dekoration und Verschönerung in die Höhe steigt, werden derartige Investitionen von den Maklern immer häufiger getätigt. Home Staging lässt sich in Schulen lernen, die meist von etablierten Dekorateuren geführt werden. Lehrgänge, in welchen das Handwerk gelehrt wird, werden aber mittlerweile auch deutschlandweit von den Industrie- und Handelskammern angeboten.

Wichtige Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Rufen Sie uns an